News von der boot 2017

360-Grad-Panorama-Foto von der boot 2017

360-Grad-Panorama-Foto aus Halle 16 während der Wasserportmesse boot 2017 in Düsseldorf. Spherical Image - RICOH THETA

Neue Flottillentörns bei Sunsail

Der Vercharterer Sunsail hat in diesem Jahr zwei neue Flottillen für Chartersegler im Programm. Wir sprachen während der boot 2017 in Düsseldorf mit Katja Meinken-Wiedemann von Sunsail.

boot: Törns für Chartersegler

Taktik-Rechner fürs Handgelenk

Analoge Taktik-Rechenscheibe Tackingmaster fürs Handgelenk.

Analoge Taktik-Rechenscheibe Tackingmaster fürs Handgelenk.

Taktik-Rechenscheiben (nicht nur) für Regattasegler sorgen für eine schnelle Entscheidung, wann gewendet werden muss oder welche Seite zum Beispiel beim Start bevorzugt werden sollte - die meisten Startlinien sind nicht sauber ausgelegt oder der Wind hat bereits gedreht. Der analoge TackingMaster (Amazon-Link) aus Dänemark ist fürs Handgelenk gedacht. Er kostet knapp 80 Euro.

Im Prinzip funktionieren alle Regatta-Taktik-Rechenscheiben für olympische Dreieckskurse gleich: Auf einer drehbaren Kompassrose werden Kurs und Windrichtung eingestellt, auf einer weiteren die Luvtonne. Sofort können die Kompass-Kurse je nach optimalen Windwinkel abgelesen werden. Die Rechenscheiben sind auf Yachten mittlerweile durch meist recht teure Regatta-Programme ersetzt werden, in die das jeweilige Polardiagramm der Yacht eingegeben wird. Dann errechnet der an die Bordinstrumente und ans GPS angeschlossene Navi-Computer die optimalen Kurse.

Tipps für die richtige Taktik an der Kreuz gibt's bei Sailpress.com - Sicherheit für Hochseesegler.

Sich allein in den Mast ziehen: Swi-Tec-Mastlift

Alleine in den Mast aufentern mit dem Mastlift von Swi-Tec. Es ist eine Art Flaschenzug mit Endlosleine. Man kann sich damit im Bootsmannstuhl selbst hinaufziehen. Die Hebevorrichtung eignet sich auch, um beispielsweise Personen (MOB) aus dem Wasser zu bergen oder den Außenborder hochzuhieven.

Per Lift in den Mast

Mastlift von Swi-Tec - alleine in den Mast aufentern.

Mastlift von Swi-Tec - alleine in den Mast aufentern.

Nicht ganz neu, aber auf der boot am Stand von Switec zu besichtigen: der Mastlift des Schweizer Herstellers mit Sitz auf Mallorca. Es ist eine Art Flaschenzug mit Endlos (Schot-)Leine und einer 1:10-Übersetzung. Man kann sich damit selbst hochziehen, besser ist ein Helfer, der aber deutlich weniger zu ackern hat als mit Fall und Winsch. Der Hingucker in jedem Hafen.

Switec, Halle 11 /G68

Jet-Antrieb ersetzt Bugschraube

Jet Thruster von Holland Marineparts: Die Hochleistungspumpe ersetzt die Bugschraube.

Jet Thruster von Holland Marineparts: Die Hochleistungspumpe ersetzt die Bugschraube.

Jet-Antrieb statt Bugschraube

Jet Thruster von Holland Marineparts: Die Hochleistungspumpe ersetzt die Bugschraube - (c) by Yachtfernsehen.com

Jet Thruster von Holland Marineparts: Die Hochleistungspumpe ersetzt die Bugschraube.

Aus den Niederlanden kommt ein neuartiges Antriebssystem, das den klobigen Bugschrauben Konkurrenz machen soll und auch recht flott zu installieren ist: Anstelle einer Schraube kommt ein Jet-System zum Einsatz. Der Jet Thruster besteht aus einer Hochleistungswasserpumpe, die das Boot über Düsen an Bug oder Hecke mittels Rückstoß bewegt. Die Austrittsöffnungen sind mit 60 mm kaum größer als herkömmliche Auslassöffnungen von Seeventilen. Sie können daher weiter vorne als Bugschraubentunnel verbaut werden, was die Drehbewegung (Hebelwirkung) erleichtert. Es soll auch wesentlich leiser als die dröhnenden Bugschrauben arbeiten. Für 12- und 24-Volt. Eigene Batterien (ab 75 Ah) sind nötig. Für Boote bis 38 Fuß. Kosten: etwa ab 5.500 Euro.

Hersteller: Holland Marine Parts BV.

boot Düsseldorf, Halle 10/Stand G 74

Foto-Tipps für Taucher

Seemannschaft im Tidenrevier

"Seemannschaft im Tidenrevier" von Dr. Michael Steenbruck

"Seemannschaft im Tidenrevier" von Dr. Michael Steenbruck.

Buchtipp: Auf der boot Düsseldorf (bis 29. Januar 2017) gibt's beim Palstek-Verlag die zweite überarbeitete Auflage (2016) "Seemannschaft im Tidenrevier" von Dr. Michael Steenbruck. Sehr fundiertes Buch, das von Wetter über Seemannschaft und Revierinfos deutsche Nordseeküste bis hin zur Gezeitenrechnerei (mit Tidenrechenprogramm) alle wichtigen Themen behandelt. (Am Stand unbedingt den hausgemachten Gin probieren!)

Halle 11 / H58

Seabob - Spaßgerät am Ankerplatz

Mit dem Seabob F5S des deutschen Herstellers Cayago können sich Schwimer und Taucher bis zu einer Stunde lange flott durchs Wasser ziehen lassen. Der Elektro-Jet-Antrieb schafft nach Herstellerangaben unter Wasser bis zu 18 km/h, über Wasser bis zu 20 km/h. Der Seabob F5 S schafft Tauchtiefen zu 40 Meter. Leistung bis zu: 4,0 kW / 5.36 hp

Preis: schlappe 12.000 Euro.

Halle 3/A61 und Halle 10/A21

Infos: http://www.seabob.com.

360-Grad: Bavaria-World auf der boot 2017

Die Bavaria-World auf der Wassersportmesse boot 2017 in Düsseldorf.Spherical Image - RICOH THETA

360-Grad-Panoramafoto: Die Bavaria-World auf der Wassersportmesse boot 2017 in Düsseldorf.

Verkaufsrekord für Bavaria Yachtbau

Die Bavaria World auf der boot 2017.

Die Bavaria World auf der boot 2017.

Giebelstadt (SP) Frischer Wind für BAVARIA YACHTS aus Giebelstadt: Inklusive des Messenachgeschäfts wurden auf der boot Düsseldorf im Januar 2017 über 160 Yachten verkauft. Damit konnte der eigene Verkaufsrekord von 133 verkauften Yachten auf der boot 2016 nochmals übertroffen werden. Es wurden je zur Hälfte Segel- und Motoryachten verkauft. Auch der Anteil der verkauften Katamarane stieg nach Werftangaben wie im Vorjahr weiter.

Die neue Bavaria C57 auf der boot

Die neue Bavaria-Segelyacht C57.

Die neue Bavaria-Segelyacht C57 wird auf der boot 2017 Düsseldorf erstmals präsentiert.

Bavaria stellt Cruiser 57 (C57) vor

Der Salon der neuen Bavaria C57.

Der Salon der neuen Bavaria C57.

Düsseldorf (SP) Auf der Wassersportmesse boot 2017 stellt Bavaria (Giebelstadt) die neue Bavaria C57 zum ersten Mal der Öffentlichkeit vor. Mit 88 Quadratmetern Wohnfläche bietet die Bavaria C57 nach eigenen Angaben den größten Lebensraum dieser Klasse. Auf der Steuerbordseite befindet sich ein separater Loungebereich. Für ein großes Dinner mit Gästen und Freunden steht an Backbord der große Salontisch bereit. Die Pantry ist am vorderen Hauptschott an Back- und Steuerbord angeordnet. Herd mit Ofen sowie Spüle befinden sich an Backbord. Der Kühlschrank mit Gefrierfach sowie große Arbeitsflächen befinden sich an Steuerbord.

Die Linien des Rumpfes, der Segelriss (mit Selbstwendefock) und die hohe Performance der Bavaria C57 stammen von Cossutti Yacht Design aus Italien. Maurizio Cossutti und Partner Alessandro Ganz seien bekannt für schnelle und in ihren Linien schöne Segelyachten, heißt es bei Bavaria. Für den Innausbau zeichnet Puls Yacht unter der Führung von Inhaber und Chefingenieur Leo Curin verantwortlich.

Neu auch die Fertigung der Bavaria C57. Rumpf und Deck werden im Vakuuminfusionsverfahren Vakutec gebaut. Gezielt wird das Harz per Vakuum in die Form gezogen. Das Ergebnis: bis zu 20 Prozent leichtere Rümpfe bei höherer Stabilität.

Modutec nennen die Yachtbauer die neuen Fertigungsweise: Das Interieur wird in Modulen komplett inklusive aller Installationen außerhalb des Rumpfes gefertigt. Erst am Ende der Produktion werden die Module in den Rumpf gesetzt.

Preisliste Bavaria C57, download [8.290 KB] .

Technische Daten C57

Die Vorschiffskabine/Eignerkabine der Bavaria C57 in der Wallnuss-Ausführung.

Die Vorschiffskabine/Eignerkabine der Bavaria C57 in der Wallnuss-Ausführung.

Technical data, Bavaria C57:

Length overall: 16,73 Meter
Length hull: 16,16 Meter
Length at waterline: 15,50 Meter
Beam overall: 5,25 Meter
Draft standard cast iron keel (approx.): 2,52 Meter
Draft option: cast iron keel as shallow keel (approx.): 1,99 Meter
Displacement: 17.130 kg
Ballast shallow keel: 5.390 kg
Ballast deep: keel: 5.785 kg
Engine: Yanmar 4JH80, 80 PS, 59 kW, sail drive
Fuel tank (approx.): 500 Liter
Water tank (approx.): 650 Liter
Sail area: 136,5 Quadratmeter
Selftacking jib: 56,5 Quadratmeter
Mainsail: 80 Quadratmeter
Genoa: 69 Quadratmeter
Gennaker: 232 Quadratmeter
Code 0: 123 Quadratmeter
CE Category: A

"Oscars" für Yachten und Innovationen

In der Kategorie Performance Cruiser gewann die Pogo 36 (c) by yachtfernsehen.com

In der Kategorie Performance Cruiser gewann die Pogo 36.

Düsseldorf (SP) Im Mittelpunkt der Flagship Night standen am Samstagabend die beiden renommierten Auszeichnungen „European Yacht of the Year 2017“ und „European Powerboat of the Year 2017". Zum fünften Mal zeichnete eine Experten-Jury außerdem im Rahmen des internationalen maritimen Branchen-Meetings eine Persönlichkeit für herausragende Leistungen im Wassersport mit dem SEAMASTER-Award aus.

Es sind Europas Beste der Bootsbranche, die jährlich mit dem „Oscar des Wassersports" ausgezeichnet werden: Zum vierzehnten Mal wurde die internationale Auszeichnung „European Yacht of the Year" vergeben und zum elften Mal das „European Powerboat of the Year" gekürt. Die Jury setzt sich aus den Testleitern und Chefredakteuren der elf führenden Segel- und neun führenden Motorboot-Magazine Europas zusammen. Verleger Konrad Delius und „Boot"-Projektleiter Petros Michelidakis begrüßten in diesem Jahr mehr als 450 hochrangige Gäste aus der internationalen Wassersportwirtschaft zur Preisverleihung.

Jedes Jahr kommen in Europa rund 70 neue Segelboote auf den Markt. Doch nur fünf Werften dürfen sich über die renommierte Auszeichnung „European Yacht of the Year 2017" freuen. Die ersten Tests für die Jury für Yachten der elf führenden Segelmagazine aus Norwegen, Schweden, Großbritannien, Holland, Frankreich, Dänemark, Österreich, Schweiz, Italien, Spanien und Deutschland fanden vor Cannes an der Côte d’Azur statt. Im Herbst ging es für weitere Tests in die Biscaya zum Port de Plaisance nach La Rochelle an die französische Atlantikküste, wo alle 25 nominierten Schiffe intensiv getestet und bewertet worden sind. Dabei unterliegen die elf Jurymitglieder strengen Regeln, die Manipulation und Einflussnahme von außen wirkungsvoll unterbinden.

Alle Entscheidungen werden am Ende von der Mehrheit getragen; eine Nationalitäten- Klausel verhindert, dass die Juroren Kandidaten aus dem eigenen Land bevorteilen. Auffallend bei dieser Wahl: Viele etablierte Werften, allen voran die Marktführer Beneteau und Jeanneau aus Frankreich, zeigten Neuentwicklungen nur im ganz großen Format über 50 Fuß. Im Volumensegment zwischen 30 und 40 Fuß dagegen überwogen diesmal Nischenanbieter. Die Auswahl für die Yacht des Jahres spiegelt dabei das Geschehen am Gesamtmarkt wider, wo der Trend einerseits hin zu immer größeren Yachten geht, andererseits zu immer individuelleren und spezielleren Typen.

In der Kategorie der Family Cruiser siegte die RM 970. Nicht nur wegen der Sperrholz- Rümpfe sind RM-Yachten etwas Besonderes. Auch die offene Gestaltung unter Deck sowie die Wahlfreiheit bei Kiel und Ruder heben sie vom Standard ab.

In der Kategorie Performance Cruiser gewann die Pogo 36. Darauf hat die Gemeinde der Offshore-Fans gewartet: Pogo Structures bringt eine neue Mittelklasseyacht. Das Boot eignet sich nicht nur zum Rasen, sondern auch zum Reisen.

In der Kategorie Luxury Cruiser konnte sich die Oceanis Yacht 62 durchsetzen - das neue Top-Modell von Beneteau – der weltgrößten Sportbootwerft. Die Oceanis bietet eine Menge spannende Details, eine sehr eigenständige, markante Linienführung, viel Platz und interessante Optionen. Die innovativen Details, guten Segeleigenschaften und ein günstiger Preis sicherten ihr den Sieg in der Luxus-Kategorie.

Bei den Special Yachts flog die die Seascape 24 auf den ersten Rang. Die „Rakete zum Reisen" schafft den Kompromiss zwischen Sportboot und schnellem Wanderboot. Ein echtes Multitalent und dabei leicht trailerbar, mit nur sieben Meter Schiffslänge.

In der Kategorie Multihulls ging die begehrte Auszeichnung an den Outremer 4X. Als sportlich und rasant sind die Katamarane von Outremer ohnehin schon bekannt. Mit dem 4X bringen die Katamaranbauer aus Südfrankreich jetzt eine noch leistungsstärkere Variante des Outremer 45 auf den Markt. Die Rümpfe werden mit hohen Kohlefaser - Anteilen laminiert, das Rigg ist ebenfalls aus Carbon.

Der Innovation-Award 2017 im Rahmen der „Powerboat of the Year"-Verleihung ging in diesem Jahr an Volvo Penta. Der Bootsantriebs-Spezialist hat sich in den letzten Jahren stark um das Thema „Easy Boating" verdient gemacht. Als Vorreiter in der Antriebstechnik haben Volvo-Produkte wie beispielsweise das IPS, die Joystick-Steuerung, die Easy Docking-Funktion undr das neue Batterie-Management-System das Bootsleben für viele Menschen angenehmer, komfortabler und sicherer werden lassen", fasst BOOTE-Chefredakteur Torsten Moench die Jury-Begründung zusammen.

Megayachten für die boot 2017

Düsseldorf (SP) Sieben auf einen Streich: Die größten Yachten der Wassersportmesse boot 2017 kommen über den Rhein. 110 Meter lang ist der Ponton, auf dem sieben Superjachten nach Düsseldorf gekommen sind. In einer mehrstündigen Ablade-Aktion wurden die Luxus-Boote vom Rhein auf Schwertransporter gehievt und in die Messehallen gefahren. Die britische Luxus-Jacht „Princess 30M“ ist mit einer Länge von gut 30 Metern die größte Jacht der Wassersportmesse boot, die am 21. Januar 2017 in Düsseldorf beginnt. Interview mit Petros Michelidakis, Director boot Düsseldorf. Mehr über die boot 2017 in Düsseldorf.

LED-Einsatz für Dreifarbenlicht für Ankerlaterne

Tricombo-LED-Einsatz für Ankerlaternen mit BAY15D-Fassung.

Tricombo-LED-Einsatz für Ankerlaternen mit BAY15D-Fassung.

Düsseldorf (SP) Neu: Ein spezieller LED-Einsatz macht aus jeder herkömmlichen Ankerlaterne mit BAY15D-Fassung eine Dreifarbenlaterne (für Boote unter 20 Meter) mit Ankerlicht und SOS-Funktion. Mehr Infos und Video.

Die neue Hanse 675 auf der boot 2017

Die größte Hanse-Yacht: Hanse 675

Die bislang größte Segelyacht aus dem Hause Hanse in Greifswald: die neue Hanse 675.

Die bislang größte Yacht aus dem Hause Hanse: die neue Hanse 675 - mit Hardtop.

Die Hanse-Neuheiten der boot 2017

Moody DS 54

Moody DS 54

Düsseldorf (SP) Die HanseGroup zeigt auf der boot in Düsseldorf vom 21. bis 29. Januar seine Marken Dehler, Hanse, Moody, Fjord und Sealine.
Insgesamt ist die HanseGroup mit elf Segelyachten und fünf Motoryachten vertreten. Unter ihnen sind auch Neuheiten: zum Beispiel die Hanse 588 und die Hanse 675. Die hans 675 hat einen 32 Meter langen Carbonmast. Die Hanse 675 bricht nicht nur den Rekord des größten Schiffes, das die HanseYachts AG je gebaut hat, es ist nach Werftangaben zugleich Deutschlands größte, in Serie produzierte Segelyacht. Wie alle Hanseyachten ist auch die Hanse 675 von judel/vrolijk & co entwickelt. Mit klaren Formen, glatten Flächen und dem hanse-typischen aufgeräumten Deckslayout vermittelt sie die entsprechende Sportlichkeit. Das langgezogene, mit Teakholz verlegte Vorschiff sowie die fließenden Dachlinien schaffen Plätze für alle Sonnenanbeter.

Die Hanse 315, Europas Yacht des Jahres 2016, wird mit einem konventionellen Dieselmotor ausgestellt. Um den neuen Elektroantrieb der Hanse 315 E-motion Rudder Drive besser zu erleben, wird dieser in einer Glasvitrine separat gezeigt. Als zusätzlichen Effekt liefert diese Antriebspositionierung dirket im Ruderblatt eine unvergleichliche Manövrierfähigkeit der Yacht gleich mit. Durch den im Ruder integrierten Antrieb wird der Schub des Propellers unmittelbar in die Richtung der Ruderstellung gelenkt. Der Spielraum für den Ruderausschlag ist auf 100 Grad erweitert worden, so dass die Hanse 315 mit dem E-Motion Rudder Drive in der Lage ist, sich aus dem Stand heraus um die eigene Achse zu drehen. Sowohl in Vorwärts- als auch Rückwärtsfahrt. Beim Ablegen und Festmachen längsseits kann das Heck der Yacht mit dem Rudder Drive spielend leicht an den Steg gezogen oder abgedrückt werden. Insbesondere bei viel seitlichem Wind werden die An- und Ablegemanöver dadurch ganz erheblich vereinfacht. Auch in engen Häfen.

Bei Dehler wird zum ersten Mal die neue Dehler 34 präsentiert. Die Stehhöhe in der neuen Dehler 34 beträgt beim Niedergang 1,88 m und unter der Decksluke sogar 1,94 m. Das von Dehler eigens entwickelte Uni-Door Konzept, mit einer Tür für drei Bereiche, bietet deutlich mehr Raum als konventionelle Lösungen. Die Marke Moody ist mit einer neuen Moody DS 54 vertreten.

Hier alle Infos zur Moody DS 54, inklusive 360-Grad-Bilder, die wir während der HISWA 2016 in Amsterdam gemacht haben.

Hanse Yachts AG, Halle 16 Stand A 42

Dealer für Westdeutschland:
Westyachting.de

C 57 - die größte Bavaria-Yacht

Das ist die neue Bavaria C 57, die bislang größte Segelyacht von Bavaria Yachtbau.

Bavaria C 57

Bavaria zeigt 24 Boote und Yachten

Die neue Bavaria-Segelyacht C57.

Die neue Bavaria-Segelyacht C57 wird auf der boot 2017 Düsseldorf erstmals präsentiert.

Düsseldorf (SP) Bavaria Yachtbau (Giebelstadt) zeigt auf der boot 2017 vom 21. bis 29. Januar in Düsseldorf in den Hallen 15 und 17 insgesamt 24 Katamarane, Segel- und Motoryachten zwischen 8 und 17 Metern. Größte Yacht ist die neue Bavaria C 57. Neu sind auch die Kats Nautitech 46 Open und Nautitech 46 Fly.

Sie ist das Highlight in der BAVARIA WORLD, die sich in der Halle 17 der boot Düsseldorf 2017 über mehr 4.000 m² ausbreitet: das neue Flaggschiff aus Giebelstadt, die Bavaria C57. Fast schon revolutionär ist die Gestaltung des Decklayouts. Die perfekte Perspektive über die C57 eröffnet sich von den beiden Steuerständen aus. Für die Gäste und die Crew stehen drei großzügig dimensionierte Chill-Areas zur Verfügung. Auf dem Aufbau ist eine riesige Liegefläche positioniert, von der aus der Blick über die Badebucht schweifen kann. Wen die Badebucht lockt, der findet sich auf der größten Badeplattform ihrer Klasse ein, die sich am Heck herunterklappen lässt.

Wer Windschutz bevorzugt, findet diesen innerhalb des Cockpits. Hier sind die Tische absenkbar, so dass sich zusammen mit den Sitzbänken zwei weitere große Liegeflächen im Handumdrehen schaffen lassen. Zum Abend wieder hochgefahren bieten die Tische die Bühne für ein stylisches Diner oder die Cocktailparty im Hafen. Aus der voll ausgestatteten Pantry und der Wet Bar mit BBQ-Grill auf der Rückbank im Cockpit lässt sich alles zaubern.

Das Dinghi für den Landgang, bis zur Größe eines Williams Tenders, ist praktisch in der Heckgarage untergebracht, wo auch das weitere Spielzeug für den Badespaß, Schnorchel und Tauch Equipment oder die Sportfischerausrüstung Platz findet. Natürlich steht nach dem Baden eine Außendusche zur Verfügung.

Unter Deck haben die Eigner alle Freiheiten, den Wohnraum nach den eigenen Bedürfnissen und Wünschen zu gestalten. Zur Auswahl stehen als Basisvarianten eine 3-Kabinen-Version klassisch mit Eignerkabine im Vorschiff und zwei Gästekabinen achtern sowie zwei Varianten der Vier-Kabinen-Version wahlweise mit Doppelstockkabine oder zusätzlicher Nasszelle bzw. Wirtschaftsraum Mittschiffs. Mit Wirtschaftsraum bieten sich Optionen wie Waschmaschine und Trockner als Komfortausstattung. Eine weitere Alternative sind zwei getrennte Kabinen im Vorschiff. Dann ist es sogar denkbar, eine 5-Kabinen-Version zu konfigurieren. Zusätzlich lässt sich im Bug eine Crewkabine einrichten.

Technische Daten:
Länge über Alles: 57 Fuß
Amwind Speed: 8,9 kn (16 kn Wind)
Gewicht: 17.000 kg
Ballastanteil: 33%
Segelfläche: 149 m²
Segeltragzahl: 4,75

Die feierliche Enthüllung der BAVARIA C57 findet am Samstag, den 21. Januar um 11 Uhr in einem großen Festakt in der Halle 17 statt

Ideal für Chartern: Nautitech 46

Alles über die boot 2017 in Düsseldorf

Der Stand von HanseYachts auf der boot 2015 - mit Dirk Neukirchen, Chef von West Yachting (rechts) - by Yachtfernsehenmcom

Der Stand von HanseYachts auf der boot 2015.

Mehr als 360 Hersteller von Segelbooten und –yachten, Mehrrumpfbooten, Cats, Daysailor-Booten und Jollen werden sich vom 21. bis 29. Januar 2017 auf der boot Düsseldorf präsentieren. Die Hallen 14 bis 17 verwandeln sich in ein Segelcenter. Jeanneau, Bénéteau, Bavaria und Hanse werden als Marktführer der Branche wieder mit interessanten Weiterentwicklungen vertreten sein. Mit an Bord sind unter anderem auch Hallberg Rassy, Dufour, X Yachts, Oyster, CNB und Swan.

boot 2017: 21.-29. Januar 2017.

Öffnungszeiten: täglich: 10:00 - 18:00 Uhr.

Tickets: Der Ticketshop ist bereits gestartet.

Tageskarte, Online-Vorverkauf: EUR 17,00
Vor Ort: EUR 23,00

Tageskarte ermäßigt
Online-Vorverkauf/vor Ort: EUR 11,00

2-Tageskarte, Online-Vorverkauf: EUR 25,00
Vor Ort: EUR 32,00

Ermäßgungen: Folgende Personenkreise sind berechtigt, ein ermäßigtes Ticket zu erwerben:
Schüler ab 13 Jahren, Studenten, Auszubildende, freiwillig Wehrdienstleistende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Senioren ab 65 Jahren, Rentner, Behinderte (mit B oder H im Ausweis hat die Begleitung freien Eintritt) und Düsselpass-Inhaber gegen Vorlage einer entsprechenden Legitimation.

Hotline: +49 (0)211 4560 7600

Megayachten kommen auf eigenem Kiel

boot 2017 in Düsseldorf: Die ersten Yachten für die Wassersportmesse / international boatshow "boot 2017" in Düsseldorf werden angeliefert. Die größten Boote kommen auf eigenem Kiel über den Rhein. In Höhe des Messegeländes werden sie schon vom 84 Tonnen schweren Schiffskran „Big Willi“ aus dem Wasser gehoben und aufs Messegelände gebracht. In unserem Video ist die Auskranung der italienischen Yacht Navetta 52 von Absolute Yachts aus Podenzano zu sehen. Seit 1980 ist „Big Willi“ unermüdlich für die boot im Einsatz. Behutsam hebt er die Yachten aus dem Wasser und lädt sie auf den Schwertransporter, der sie in ihre temporäre Heimat, die Halle 6, fährt. Auch zur boot 2017 wird wieder ein Ponton mit fünf Schiffen erwartet. Seine Ankunft ist derzeit für den 5. oder 6. Januar 2017 geplant.

Doppler-Radar für Yachten von Garmin

 Garmin GMR Fantom Solid-State-Radom Radargerät mit MotionScope-Technologie.

Garmin GMR Fantom Solid-State-Radom Radargerät mit MotionScope-Technologie

Düsseldorf (SP) Als Produktneuheit für 2017 zeigt Garmin auf der boot Düsseldorf das 18 bebziehunsgweise 24 Zoll große und 40 Watt starke Garmin GMR Fantom Solid-State-Radom Radargerät mit MotionScope-Technologie. Die neue Radaranlage nutzt den Dopplereffekt für die Zielerkennung und Markierung. Es zeigt bewegte Ziele, die sich aufeinander zu oder voneinander weg bewegen in verschiedenen Farben an, um so potentielle Kollisionen zu vermeiden. Der Umgang mit der Information, die das Radargerät liefert, wird so für den Navigator wesentlich vereinfacht.

Darüber hinaus bietet die neue Solid-State-Technologie zahlreiche technische Vorteile, wie einen niedrigen Energieverbrauch, permanente Einsatzbereitschaft, keine Aufwärmverzögerung sowie eine hervorragende Signalreichweite im Nah- und Fernbereich von 6 Metern (20 Fuß) bis zu 48 nautischen Meilen.

Garmin Deutschland GmbH, Halle 11 Stand B 40.

Hallberg-Rassy 44 mit Doppelruderanlage

Düsseldorf (SP) Die Hallberg-Rassy 44 ist eine Weltpremiere. Die neue Hallberg-Rassy 44 wird auf der boot 2017 in Düsseldorf Weltpremiere feiern. Das 14,45 m lange Boot mit einem Tiefgang von 2,10 m ist in der Kategorie A für unbegrenzte Ozeanfahrt eingestuft. Erstmals hat Hallberg-Rassy eine Doppelruderkonfiguration verwendet. Die Belastung auf jedem Ruderblatt wird so reduziert, was mehr Sicherheit und eine bessere Kontrolle im Grenzbereich ermöglicht.

Hallberg-Rassy Deutschland GmbH, Halle 16 / A54

Moorings mit Charterbasis in Puerto Rico

Die Charterfirma The Moorings eröffnet eine neue Basis in Puerto Rico.

Die Charterfirma The Moorings eröffnet eine neue Basis in Puerto Rico.

Bad Vilbel (SP) Die Charterfirma The Moorings eröffnet eine neue Basis in Puerto Rico. Ab sofort ist bei The Moorings eine neue Charterdestination in der Karibik buchbar: Der weltweit tätige Yachtvercharterer eröffnet eine neue Abfahrtsbasis in Puerto Rico/Karibik. Ab Januar 2017 steht eine kleine Flotte von Segel- und Motoryachten für Bareboat Charter, Charter mit Skipper oder Crewed Yacht Charter zur Verfügung. Direktflüge aus Deutschland und ein im Vergleich zu anderen karibischen Revieren unberührtes Segelgebiet machen die neue The Moorings Destination zu einem besonderen Geheimtipp für Charterkunden.

Die neue The Moorings Basis befindet sich in der Puerto del Ray Marina in Fajardo, eine der größten Marinas in der Karibik. Sie ist rund 45 Minuten mit dem Taxi vom Luis Munoz Marin International Airport in San Juan entfernt. Hier stationiert The Moorings zwei 51-Fuß Motorkatamarane mit vier Kabinen. Zum Segeln stehen die Katamarane Moorings 4000 (3 Kabinen), Moorings 4800 (4 Kabinen)und das Flaggschiff Moorings 5800 (6 Kabinen) sowie die Monohulls Moorings 42.3 und 45.3 mit je drei Kabinen bereit. Wer mehr Luxus und Entspannung sucht, kann ab Puerto Rico auch eine All-Inclusive Crewed Yacht Charter auf dem 58- oder 48-Fuß-Katamaran buchen. Auch Einwegfahrten zwischen Puerto Rico und Tortola, BVI, sind auf Anfrage möglich.

Auch für Einsteiger geeignet

Der Inselstaat Puerto Rico ist Teil der der USA. Auch die umliegenden Spanischen Jungferninseln mit den Hauptinseln Culebra und Vieques und zahlreichen Nebeninseln, die das Hauptziel für Chartertörns in Puerto Rico sind, zählen dazu. Im Revier herrscht tropisches Klima, Segeln und Motorbootfahren sind ganzjährig möglich. Durch Navigation auf Sicht, kurze Schläge, geschützte und warme Gewässer sowie vorherrschende konstante östliche Winde empfiehlt sich das Revier für Yachturlauber aller Erfahrungsstufen. Puerto Rico bietet auch eine vielfältige Unterwasserwelt, versteckte Buchten und zahlreiche unberührte Sandstände. Anlegestellen und Liegeplätze sind ausreichend vorhanden.

Unberührte Natur und Idylle satt

Die Inseln waren bis 2003 nicht für Schiffe zugänglich, da die Gewässer bis dahin vom US- Militär genutzt wurde. Aus diesem Grund ist das Revier bis heute noch sehr ursprünglich und idyllisch. Spanische Kultur gepaart mit karibischer Lebensart machen die Destination vielfältig und lebendig, auch an Land gibt es zahlreiche historische und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie das historische San Juan, den El Yunque Regenwald oder Rio Camuy Cave Park.

Condor bietet im Winter einmal wöchentlich ab Frankfurt/Main einen Direktflug nach San Juan, Puerto Rico, an. Mit einmal Umsteigen in den USA erreicht man die Destination mit vielen großen Airlines ab Deutschland. Preise: ab etwa 680 Euro.

Informationen und Buchung:
The Moorings
Telefon +49 (0)6101/55791 530

www.moorings.de

Moorings, Halle 13 / D31

Dufour zeigt erste 63-Fuß-Yacht

Die Baunummer 1 der neuen 63-Fuß-Segelyacht aus der Exclusive-Reihe von Dufour Yachts wird auf der boot 2017 gezeigt. Dufour-Group-Ceo Salvatore Serio und Designer Umberto Felci stellen das Boot vor: am ersten Messetag, Samstag, 21. Januar, 14 Uhr, am Stand von Dufour Yachts in der Halle 16, Stand B37.

Erstmals sind alle Boote der Cruising-Linie Grandlarge zu sehen: Von der 310 über die Raumwunder 350 und 382 zu den Cruisern der 412. Auch der nach Werftangaben "absoluten Eigner- und Charter-Erfolg" Grandlarge 460 sowie die Exclusive 53 werden ausgestellt.

Umweltfreundiche Energie fürs Boot

Die EnergieAgentur.NRW informiert auf der Wassersportmesse boot in Düsseldorf über erneuerbare Energien für Boote, Yachten und Hausboote.

Die EnergieAgentur.NRW informiert auf der Wassersportmesse boot in Düsseldorf über erneuerbare Energien für Boote, Yachten und Hausboote.

Hausboote mit Photovoltaikdächern zur Eigenstromversorgung, Yachten mit Brennstoffzellenantrieb: Die Nutzung erneuerbarer Energietechnologien ist längst im Freizeitbereich angekommen; auch im Wassersport. Daher wird sich die EnergieAgentur.NRW 2017 in Halle 11 Stand F 72 auf der „boot“ präsentieren. Die Messebesucher erwartet ein Messestand, bei dem sie ihre „Energien aufladen können“. Informationen zur Elektromobilität, zur Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien sowie zur energieeffizienten Haus- oder Hausboottechnik runden das Angebot ab.




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

Michael Schmidt eröffnet Werft in Greifswald
Mega-Yacht aus Greifswald: Brenta 80