Textversion

Sie sind hier:

Australien

Azoren

Belgien

Dänemark

Griechenland

Finnland

Deutschland

Irland

Italien

Jersey

Karibik

Kroatien

Malta

Mexico

Neuseeland

Niederlande***

Seewetterberichte Holland

Aktuelle Seewetter-Daten

Seefunk live in den Niederlanden

Seefunk/Marifoon in Holland

Navigation im Wattenmeer NL

Gezeitentafeln Niederlande

Sportschifffahrt und Berufsschifffahrt in Holland

Seekarten Holland

Stromkarten: Strömungsvorhersagen Nordsee, Ostsee

Schleusenmanöver in Holland

Wassertiefen deutsche Nordsee und Ostsee

KNRM-News

Kustwacht-News

Webcams Holland: Häfen, Küsten

Hafentag in Holland

Yachthäfen aus der Luft

Bezahlsysteme

Mobiles Internet in Holland/den Niederlanden

Revier IJsselmeer und Randmeere

Wasserstände auf dem IJsselmeer

Revier Friesland

Revier Overijssel

Revier Veerse Meer

Führerscheine in Holland

Umweltauflagen

Polen

Schweden

Seychellen

Spanien

Südsee/Polynesien

Türkei

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Mobile

Videos: How to use

Knoten

Dieselpest

Winterlager

Safety first

Bücherschapp

Yacht-Tests

Facebook

Twitter

Sitemap

Sicher suchen

Links

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum


Schleusenmanöver in Holland

Wie man sicher durch die Schleuse kommt

Luchtfoto/Luftbild: Stevinsluis in Den Oever von boven/von oben. Die Schleuse Den Oever am Abschlussdeich zwischen Wattenmeer und IJsselmeer aus der Vogelperspektive.

Die Stevinsluis in Den Oever von oben. Die Schleuse Den Oever verbindet am Abschlussdeich Wattenmeer und IJsselmeer.

Anlegen in der Schleuse mit kleiner Crew

Schleusenmanöver mit kleinen Crews. Es reicht, eine Leine von der Mittschiffklampe aus um einen Poller zu legen. Dann den Bug abhalten.

Richtig schleusen - so geht's

Video: Tipps für Schleusenmanöver in den Niederlanden by Yachtfernsehen.com

Schleusenmanöver - "von süß nach nach Salz"

Manöver in einer Seeschleuse: Wer von süß nach Salz schleust, sollte zunächst die Achterleine belegen.

In keinem anderem Segel- und Bootsrevier gibt es so viele Schleusen wie in den Niederlanden (Holland). Meist wird gemeinsam mit der Berufsschifffahrt geschleust. Das sorgt für ein deutliches Plus an Schweißperlen bei manchen Skippern.

Hier einige Tipps für Schleusenmanöver mit kleinen Crews oder sogar nur zu zweit.


UKW-Funkgerät/Marifoon auf den Schleusenkanal einstellen.

Von "süß nach Salz" (also von Süßwasser ins Salzwasser, schutten van zoet naar zout, form fresh to salt water) immer zunächst die Achterleine festmachen - auch bei Wind von vorn. Denn es setzt in der Schleuse nach Öffnen der Tore immer ein Strom in die Schleuse hinein.

Passing through locks from fresh to salt water:
Always fasten the stern before navigating from fresh to salt water since you will ride with the current in the lock. If you fail to do this, there is a large chance that you will end up diagonally or backwards in the lock. The force of water on a ship is much more powerful than the wind, especially in the protection of a lock.


Von "süß nach Salz" kann es beim Öffnen der Schleusentore zur Seeseite hin zu Turbulenzen kommen.

Möglichst an der Luvseite festmachen: Dann treibt der Wind das Boot beim Ablegen von der Schleusenwand weg. Ansonsten mit der "Schokoladenseite" anlegen. Dann setzt der Rad-Effekt das Boot beim Ablegen von der Wand ab.

Die Leinen oder Poller der Schleusenwand erreicht man am besten von mittschiffs.

Klare Sache: In der Schleuse Leinen niemals fest belegen, sondern auf Slip nehmen und aus der Hand fahren.

Schleusen-Manöver mit kleinen Crews: Bei Zweier-Crews sollte eine Person von mittschiffs zunächst die Achterleine um einen Poller legen und das Ende an den Rudergänger weiterreichen. Dann von der Mittschiffs-Klampe direkt mit einer kurzen Leine auf einen Poller belegen. Das Boot bleibt aber auch mit nur einer Mittschiffs-Leine und einem gut abgefenderten Bug (Kugelfender) sicher liegen. Dann in Ruhe bei Bedarf weitere Leinen ausbringen.

ACHTUNG: Berufsschiffe werden meist zuerst eingelassen und lassen oft die Schraube laufen, um in die Vorspring einzudampfen. Auch wenn sie auslaufen, Leinen fest halten und erst ablegen, wenn sich die Schaumkronen in der Schleusenkammer gelegt haben.

Bedienungszeiten Schleusen und Brücken Holland

Alle Bedienungszeiten, UKW/Marifoon-Kanäle und Telefonnummern für Schleusen und Brücken in den Niederlanden / Holland findet man bei der Rijkswaterstaat als Download.


Für die friesischen Gewässer gibt es auch eine Wassersport-App für Apple und Android.

Skippertipps: sicher und richtig schleusen

Schleusenmanöver: Vor der Einfahrt in die Schleuse sollten alle Fender draußen sein, alle Leinen klar liegen. Der Flaggenstock sollte abgenommen werden. Profis machen nur mit Achterleine und Mittelleine fest.

Schleusenmanöver: Vor der Einfahrt in die Schleuse sollten alle Fender draußen sein. Der Flaggenstock sollte abgenommen werden.

Schleusenmanöver mit Heckleine und Mittelleine

Richtig schleusen: Beim Schleusen immer zuerst von mittschiffs beim Vorbeifahren die Heckleine ausbringen - besonders, wenn "von süß nach Salz" geschleust wird.  Skippertipps der Profis von Yachtfernsehen.com Richtig schleusen: In der Schleuse einfach mit der Mittelleine festmachen. Eigentlich reicht das aus. Vom Vorschiff aus erricht man die Poller nicht.

Leinenmanöver in der Schleuse

Schleuse in den Niederlanden - hier: Lorentzsluis bei Kornwerderzand am Abschlussdeich zwischen IJsselmeer und Wattenmeer/Nordsee. Meist aber herrscht großes Gedränge - by Yachtfernsehen.com.

Schleuse in den Niederlanden - hier: Lorentzsluis bei Kornwerderzand am Abschlussdeich zwischen IJsselmeer und Wattenmeer/Nordsee. Meist aber herrscht großes Gedränge.

Möglichst an der Luvseite festmachen: Dann treibt der Wind das Boot beim Ablegen von der Schleusenwand weg. Ansonsten mit der "Schokoladenseite" anlegen. Dann setzt der Rad-Effekt das Boot beim Ablegen von der Wand ab.

Mit kleineren Yachten am besten soweit wie möglich in der Mitte nach vorne durchfahren und an anderen Booten festmachen.

Die Poller der Schleusenwand erreicht man/frau von mittschiffs - und nicht vom Vorschiff. Von der Mittelklampe aus eine Leine ausbringen - das reicht. So machen zum Beispiel auch Einhandsegler fest.

Schleusen-Manöver mit kleinen Crews - festmachen in zwei Schritten:

1)
Bei Zweier-Crews sollte eine Person beim langsamen Annähern an die endgültige Position an der Schleusenwand von mittschiffs aus zunächst die Achterleine um einen Poller legen und das Ende an den Rudergänger weiterreichen. Der Rudergänger muss genau ansagen, welchen Poller er für die Heckleine haben will. Die Heckleine immer zuerst ausbringen.

Tipp:
Die Heckleine mit dem Auge an der Klampe festmachen und das andere Ende (unter der Reling hindurch) bereits auf der Winsch belegen. Dann muss die Leine beim Vorbeifahren von mittschiffs aus nur über den Poller gelegt werden - der Rudergänger zieht sie über die Winsch dicht. Und kann notfalls in die Heckleine eindampfen.

2) Dann von der Mittschiffs-Klampe direkt mit einer kurzen Leine auf einen Poller belegen. Das Boot bleibt aber auch mit nur einer Mittschiffs-Leine und einem gut abgefenderten Bug (Kugelfender) sicher liegen. Dann in Ruhe bei Bedarf weitere Leinen ausbringen, was aber meist gar nicht nötig ist.

Klare Sache: In der Schleuse Leinen niemals fest belegen, sondern auf Slip nehmen und aus der Hand fahren.

ACHTUNG: Berufsschiffe werden meist zuerst eingelassen und lassen oft die Schraube laufen, um in die Vorspring einzudampfen. Auch wenn sie auslaufen, Leinen gut fest halten und erst ablegen, wenn sich die Schaumkronen in der Schleusenkammer gelegt haben.

Redet miteinander - vor dem Schleusengang

Wenn in Schleusen Chaos herrscht, sind immer die Skipper/Skipperinnen die Schuldigen: Sie haben der Crew nicht gesagt, was sie wollen. Viele wissen das auch nicht.

Dabei ist alles so einfach.

Wer in die Schleuse fährt, muss auf alles vorbereitet sein: festmachen an backbord, an steuerbord oder an einem anderen Boot.

Also immer alle Leinen vorbereiten: Vor- und Achterleinen sowie die beiden Leinen an den Mittschiffsklampen - Letztere sind die Wichtigsten.

Und Fender ausbringen, am besten reichlich.

Und nochmal: Auf dem Vorschiff hat niemand etwas zu suchen. Von dort aus erreicht man/frau die Schleusenwand nicht. Die Vorleinen haben wir aber trotzdem fertig gemacht, um schnell reagieren zu können, falls man beispielsweise in der Mitte zu liegen kommt.




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass