Textversion

Sie sind hier:

Bavaria

Beluga

Bénéteau

Dehler

Varianta 18 (VA 18)

Varianta 37

Varianta 44

Dehler 32

Dehler 34 (2016)

Dehler 38

Dehler 41

Dehler 45

Dehler 46

Dehler 60

Feeling

Hallberg Rassy

HanseYachts

Moody

Sirius DS 40

Vilm

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Mobile

Videos: How to use

Knoten

Winterlager

Safety first

Bücherschapp

Yacht-Tests

Facebook

Twitter

Sitemap

Sicher suchen

Links

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum


Dehler

HISWA Amsterdam: die neue Dehler 34

Die neue Dehler 34 auf der HISWA te water in Amsterdam 2016. Yachtfernsehen war an Bord.

Amsterdam (SP) Die neue Dehler 34 auf der HISWA te water in Amsterdam 2016. Yachtfernsehen war an Bord, mehr.

Die neue Dehler 46 ist segelklar

Die neue Segelyacht Dehler 46.

Düsseldorf (SP) Die neue Dehler 46 ist segelklar. Die Enthüllung der Dehler-Neuheit stand im Mittelpunkt des Yachting Festivals in Cannes im September 2014. Den Höhepunkt bildete die Vorstellung der neuen Dehler 46. Die Segelyacht wird einem Einführungspreis von knapp 220.000 Euro angeboten. Alle Details zur Dehler 46.

Die ersten Fotos der Dehler 38

Segelyacht Dehler 60

Dehler 60

Dehler - eine Werft mitten im Sauerland

Meschede-Freienohl (SP) In der Mitte Deutschlands, im Herzen des Sauerlandes, wurden auf einer Fläche von 50.000 Quadratmeter etwa 130 Dehler-Yachten pro Jahr gebaut. Rumpf und Deck zu einer Einheit zu verbinden ist eine schwierige Aufgabe, "aber wenn es um Qualität geht, ist es Dehler die Anstrengung wert", so das Unternehmen. Mittlerweile hat die Muttergesellschaft, die HanseYachts AG, die Produktion von Dehler-Yachten nach Greifswald verlagert. Alle bisherigen Dehler-Mitarbeiter sind am Standort Meschede-Freienohl geblieben. Dort produzierten sie zeitweise auf der SQ-Werft Freienohl unter anderem Kaskos für Sirius (Plön) und bauten auch eigene Boote wie die SQ 25, die erstmals auf der boot Düsseldorf 2014 vorgestellt wurde. Die SQ-Werft konnt sich allerdings nicht lange am Markt behaupten. Auch die Zusammenarbeit mit Sirius wurde schnell beendet.

Geschichte der Dehler-Werft

Alles begann mit einem emotionalen Namen, Winnetou, das erste Modell aus der Willy Dehler Werft. Gebaut wurde es in einem ehemaligen Kino und bei Auslauf der Produktion waren rund 400 Stück verkauft. Nachdem er seinen Bruder überzeugt hatte, sich mit ihm zusammen zu schließen, entwickelte Willi das Erfolgsmodell der Firma, die Varianta, von denen einige die ersten Innovationen dieses Visionärs aufwiesen: Kielschwert und abnehmbares Kajütdach.

Früher als andere Bootsbauer erkannte Willi Dehler die Bedeutung von GFK im Bootsbau, und die Verwendung qualitativ hochwertigster Materialien hat bei Dehler stets Priorität. Nach der Varianta, von der heute immer noch viele segeln, folgten die Optima, die Delanta, Sprinta, die Sprinta DS, die Duetta und viele andere mehr.

Die Marke steht für beständige Innovation, wie unter anderem Central Winch System und Selbstwendefock belegen. Dehler Yachten haben über die Jahre viele der bedeutendsten Regatten gewonnen, u.a. auch bei der Olympiade in Montreal. Ein weiterer Meilenstein in der Erfolgsgeschichte ist die Sprinta Sport, die die erste IOR Einheitsklasse in Deutschland wurde, und seither reihten sich Auszeichnungen und Erfolge aneinander.

Den Erfolgen auf See kamen die Zahlen an Land leider nicht nach: Nach einem Konkurs ist Dehler nun Teil der Hanseyachts Group in Greifswald. Seitdem geht es wieder bergauf.




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass