Textversion

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Mobile

Videos: How to use

Knoten

Dieselpest

Winterlager

Safety first

Bücherschapp

Yacht-Tests

Facebook

Twitter

Sitemap

Sicher suchen

Links

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum


Positionslaternen auf LED umrüsten

Navigationslaternen auf LED umrüsten

Polar Star 40 von Dr. LED - diese LED-Birne mit Bajonett-Anschluss BAY15D und einem Verbrauch von etwa einem Watt ist in den USA als Ersatz für die 25-Watt-Glühlampen in Navigationslaternen (Zwei-Farben, Drei-Farben) zugelassen.

Polar Star 40 von Dr. LED - diese LED-Birne mit Bajonett-Anschluss BAY15D und einem Verbrauch von etwa einem Watt ist in den USA als Ersatz für die 25-Watt-Glühlampen in Navigationslaternen (Zwei-Farben, Drei-Farben) zugelassen.

Köln (SP) Zahlreiche Anbieter haben LED-Leuchtmittel auf den Markt gebracht, die die gebräuchlichen Glühlampen in Navigationslaternen ersetzen sollen. Geworben wird mit einem geringeren Stromverbrauch und einer längeren Lebensdauer dieser Leuchtmittel. Wir haben es einmal getestet und eine Glühbirne in einer Zweifarbenlaterne sowie einer Hecklaterne gegen ein Igel-fömiges LED-Leuchtmittel ausgetauscht. Danach haben wir eine Spezial-LED aus den USA (Polar Star 40 von Dr. LED) gestestet: Diese LED haben in den USA tatsächlich eine Zulassung als Austauschbirnen (replacement bulbs) für Navigationslaternen der Marke Aqua Signal. Hier geht's zum LED-Test.

Doch die Sache mit den Igel-förmigen LED hat zumindest für Schiffe unter deutscher Flagge einen Pferdefuß. Bei Einbau der LED-Leuchtmittel in Seitenlaternen erlischt die Zulassung des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) für die Navigationslaternen: Die Sektoren stimmen dann unter Umständen nicht mehr. Auch die Farben werden verfälscht, wenn "kalte" LED-Lampen anstelle der "warmen" Glühbirnen eingesetzt werden. Ralf-Thomas Rapp, Vorsitzender des Fachverband Seenot-Rettungsmittel (FSR), warnt deshalb: „Hände weg von der LED-Umrüstung zugelassener Laternen.“ Erlaubt ist nur die Umrüstung von Ankerlaternen auf LED-Beleuchtung: Dort spielen Sektoren bekanntlich keine Rolle - es handelt sich um ein Rundumlicht. Doch auch oben sollte man auf jeden Fall warmweißes LED-Licht mit etwa 3000 Kelvin einsetzen - sonst wird's bläulich.

Ein Hersteller von Navigationslaternen erläutert die Problematik: „Die Laternen sind so konstruiert, dass sie eine punktuelle Lichtquelle benötigen, damit die vorgeschriebenen Ausstrahlungswinkel des Lichtes erzielt werden können. Wird nun eine herkömmliche Glühlampe durch eine säulen- oder igel-artig geformte LED-Lampe ersetzt, passt die Lichtquelle nicht mehr zu den Blenden, die den Abstrahlwinkel regulieren.“ Es gebe dagegen LED-Laternen auf dem Markt, die die Vorzüge des geringeren Energieverbrauchs und der langen Lebensdauer böten. Solche Laternen seien vom BSH zugelassen und könnten somit bedenkenlos eingesetzt werden.

Diese Aussagen ergänzte Ralf-Dieter Preuß, Referatsleiter für Navigationssysteme beim BSH: „Das BSH hat keine LED-Lampen für die Umrüstung von Seitenlaternen zugelassen, weil das abgestrahlte Licht dann die Sektorengrenzen nicht mehr einhält.“ Wie Preuß weiter erklärte, habe seine Behörde derartige Lampen von seriösen Herstellern auch gar nicht erst vorgestellt bekommen.

Eine nicht-zugelassene Technik werde bei Kontrollen durch die Wasserschutzpolizei geahndet. Allerdings gebe es eine Ausnahme, in dem das BSH die Verwendung erlaubt und die LED-Leuchtmittel zugelassen habe. „Für Ankerlaternen sind LED-Lampen zulassungsfähig. Denn bei einem weißen Rundumlicht spielen Sektorengrenzen keine Rolle“, so Preuß. Er gibt noch einen wertvollen Hinweis: „Ab Juli 2009 gibt es für Leuchten in der Berufsschifffahrt auch europäische Steuerrad-Zulassungen nach der Richtlinie 96/98EG. Solche Leuchten dürfen natürlich auch in der Sportschifffahrt eingesetzt werden, egal von welcher Zulassungsstelle in der EU sie zugelassen sind. Sie erfüllen höhere Anforderungen an Robustheit und Fertigungsqualität als rein für die Sportschifffahrt zugelassene Leuchten.“

Der FSR erinnert daran, ausschließlich vom BSH zugelassene Glühlampen zu verwenden, um in einem Schadensfall den Versicherungsschutz nicht zu riskieren.

Nachtrag im April 2014: Längst werden auf Bootsmessen landauf, landab warmweiße LED-Leuchten für die Umrüstung angeboten. Der bislang einzige uns bekannte halbwegs ernstzunehmende Test mit LED-Lampen in herkömmlichen Navigationslaternen ist im niederländischen Zeilers-Forum nachzulesen: Die Segler haben allerdings eine neuartige aus den USA stammende Lampe auf Farben und Sektoren gecheckt: Polar Star 40 von Dr. LED, www.doctorled.com. Die Austausch-Birnen (replacement bulbs) kosten drüben etwa 50 US-Dollar. Auch Yachtfernsehen.com hat mittlerweile Birnen des Typs Polar Star 40 von Dr. LED einem Praxis-Test unterzogen, hier geht's zum Yachtfernsehen-Testbericht.

Hier geht's zum Test des Zeilersforum mit der LED-Lampe Polar 40, die eine 25-Watt-Birne mit BAY15-D-Bajonett ersetzen soll und auch einen Reichweite von zwei nautischen Meilen hat: LED-Lampen in Navigationslaternen.

Hier die Pressemitteilung von Dr. LED zur Polar 40 (PDF-Download).

Mindestragweiten für Schiffe unter 20 Meter

Zweifarbenlaterne, Hella Marine Serie 2984 - (c) by Yachtfernsehen.com

Zweifarbenlaterne, Hella Marine Serie 2984.

Dsa sind die vorgeschriebenen Mindesttragweiten für Yachten unter 50 Meter gemäß IMO COLREG 72:

Schiffe bis 50 Meter Länge

Vollkreislaternen weiß, rot, grün: 2 Seemeilen
Topplaterne: 5 Seemeilen
Seitenlaternen: 2 Seemeilen
Hecklaterne: 2 Seemeilen

Schiffe bis 20 Meter Länge

Vollkreislaternen weiß, rot, grün: 2 Seemeilen
Topplaterne: 3 Seemeilen
Seitenlaternen: 2 Seemeilen
Hecklaterne: 2 Seemeilen
Dreifarbenlaterne: 2 Seemeilen - nur für Segelyachten unter Segel

Schiffe bis 12 Meter Länge

Vollkreislaternen weiß, rot, grün: 2 Seemeilen
Topplaterne: 2 Seemeilen
Seitenlaternen: 1 Seemeilen
Hecklaterne: 2 Seemeilen
Dreifarbenlaterne: 2 Seemeilen - nur für Segelyachten unter Segel

Lampen-Kunde: Birne, Laterne, Licht, Kelvin

Hier mal ein paar Begriffe:

Birne, Glühlampe - das ist das Leuchtmittel

Laterne - das Drumherum

Licht - das, was man sieht


Farbtemperatur bei Navigationslampen:

Sie sollte bei LED warmweiß sein, also höchstens etwa 3000 Kelvin haben.

Normale Glühbirnen in Navigationslaternen haben etwa 2700 Kelvin.

Halogen-Birnen haben etwa 2600 bis 3 200 Kelvin

Normale LED-Lampen haben etwa 6500 Kelvin - das entspricht dem Norm-Tageslicht, ist aber zu bläulich für den Einsatz hinter den gefärbten Fresnell-Linsen der Navigationsleuchten.


Beispiele für Farbtemperaturen/Lichtfarben:

1850 Kelvin - Kerze

2700 Klevin - das entspricht etwa einer 25-Watt/12 Volt-Glühlampe

2800 Kelvin - Halogen G4-Glühlampe, 12 Volt

3000 Kelvin - "warmweiße" LED-Lampe

über 5000 Kelvin - "weiße" LED-Lampen, das wird für Innenräume oft als zu kalt empfunden

5500 - Fotoblitz - darauf sind herkömmliche (Analog-)Filme geeicht.


Lumen, Watt, Lux

Herkömmliche Glühlampen werden in Watt gemessen, LED-Lampen meist in Lumen

Der Lichtstrom wird in Lumen (lm) gemessen - das ist inzwischen die Standard-Kennzeichnung von LED-Lampen.

Die Lichtstärke wird in Candela (cd) gemessen und ist die Strahlungsleistung einer Lichtquelle


Umrechnung/Vergleich Watt / Lumen zum Vergleich von Glühlampen und LED - nur als Anhaltspunkt zu nehmen, weil die Wirkung von LED-Licht völlig anders als bei Glühlampen ist

100 Lumen entprechen etwa der Lichtleistung einer 10-Watt-Glühbirne

140 Lumen: etwa 15 Watt

225 Lumen: etwa 25 Watt

290 Lumen: etwa 30 Watt

360 Lumen: etwa 40 Watt

Hier gibt es nützliche Infos:
Hellamarine.




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass