Textversion

Sie sind hier:

Sicherheit auf See

Bücherschapp

Fäkalientanks Holland

Fäkalien Deutschland

Kreuzfahrt

Reisefernsehen

RSS-Newsfeed

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Mobile

Videos: How to use

Knoten

Dieselpest

Winterlager

Safety first

Bücherschapp

Yacht-Tests

Facebook

Twitter

Sitemap

Sicher suchen

Links

RSS-Newsfeed

Für Webmaster

Kontakt

Impressum


HISWA-Symposium: Holzyachtbauer setzen auf Technik

Yachten aus Holz wieder im Trend

Die 141 Meter lange Dream Symphony wird die längste jemals gebaute Segelyacht sein.

Die 141 Meter lange hölzerne Dream Symphony wird die längste jemals gebaute Segelyacht sein. Ihr Bau wird beim HISWA-Symposium on Yacht Design and Yacht Construction vorgestellt.




Auf Facebook teilen

Follow Me on Pinterest

Yachtfernsehen.com auf Google+

HISWA-Symposium Yacht Design and Construction

Letzter Schliff beim Aufbau für die Boatfit 2011 in Bremen.

Amsterdam (SP) Der Bau von Yachten aus Holz scheint wieder auf dem Vormarsch zu sein. Mit modernen Techniken halten Werften die Tradition des Baus von Holzyachten aufrecht. Auf dem HISWA-Symposium on Yacht Design and Yacht Construction am 12. und 13. November 2012 werden die neuesten Erkenntnisse und Entwicklungen in diesem Bereich erläutert.

Auf dem Symposium wird unter anderem anhand des Entwurfs der Dream Symphony, einem 141 Meter langen Segelschiff, das sich momentan im Bau befindet, ein Entwurfsverfahren für eine große laminierte Holzkonstruktion ausführlich präsentiert. Die Dream Symphony wird die längste jemals gebaute Segelyacht sein. Neben Holz wird auf dem Symposium auch der Verwendung von Glas Aufmerksamkeit gewidmet. Dieser Werkstoff wird im Schlepptau der Architektur immer häufiger auch im Yachtbau eingesetzt. Vor allem die konstruktive Verwendung auf Schiffen stellt spezielle Anforderungen nicht nur an das Glas, sondern selbstverständlich auch an die Vorschriften. Wie Designer damit umgehen, wird näher erläutert.

Robotersegeln

Ein weiterer Themenschwerpunkt im Programm ist die Automatisierung an Bord. Das Projekt des "Robotic Sailing Boat" ist das allerletzte Beispiel der neuesten Entwicklungen auf diesem Gebiet. Symposiumsteilnehmern wird eine Präsentation des "Roboats" geboten: ein robotisiertes Segelboot, das imstande ist, autonom zu segeln.

About HISWA-Symposium on Yacht Design and Yacht Construction

Das HISWA-Symposium on Yacht Design and Yacht Construction hat eine reiche Historie. In diesem Jahr findet es schon zum 22. Mal statt. Es präsentiert sich mit einem umfangreichen Programm, in dessen Mittelpunkt Entwicklungen und Erkenntnisse im Bereich des Entwurfs und Baus von Yachten stehen. Renommierte Hochschulen, Wissensinstitute und Unternehmen aus der ganzen Welt stellen dem Markt ihre Erkenntnisse vor. Das Symposium ist eine Initiative der HISWA Vereniging, der TU Delft und des Messeveranstalters Amsterdam RAI und wird von MARIN, DAMEN, Royal Huisman und FEADSHIP unterstützt. Das zweijährliche Symposium wurde erstmals im Jahr 1967 veranstaltet. Das Programm richtet sich an (inter-)nationale Yachtbauer, Yachtarchitekten und (F&E-)Techniker. Daneben sind auch Studierende mit Interesse für die Yachtbauindustrie willkommen. Weitere Informationen und ein Anmeldeformular finden Interessierte auf www.hiswasymposium.com.

(c) by yachtfernsehen.com / Q-Visions Media Andrea Quass